Aktuelle Berichte

Gelungener Auftakt des Seelsorgekonzepts

Mit einer Kick-off Sitzung startete am 19./20. Oktober 2012 die Umsetzung eines Pilotprojektes in der Schweiz und Österreich.

Vertreter der NAK Schweiz/Österreich und der Regenbogen-NAK bei der Kick-off Sitzung zum Seelsorgekonzept.

Homo-, bi- und transsexuelle Geschwister durchleben häufig schwierige Phasen während ihres Coming-out. Dies erfordert in der Seelsorge ein besonderes Maß an Verständnis und Hintergrundwissen, um die Seele in ihrer Not richtig begleiten zu können. Deshalb wurde im Bezirksapostelbereich von Markus Fehlbaum das Pilotprojekt „Individuelle Seelsorge für homo-, bi- und transsexuelle Geschwister “ (kurz: Seelsorgekonzept) gestartet.

Ziel des Projektes ist es, mit besonders auf die Thematik geschulten Amtsträgern den betroffenen Seelen eine Hilfe in besonderen Phasen ihres Lebens zu bieten. Dies gilt auch für Verwandte und Angehörige. Den Auftrag für das Projekt erhielt Bezirksapostel Fehlbaum von der Bezirksapostelversammlung Europa. Nach dreijähriger intensiver Planung und Ausarbeitung wird das Konzept nun schrittweise in die Praxis umgesetzt.

Planung der ersten Schritte

Bei einem zweitägigen Meeting in Olten (Kanton Solothurn) besprachen Vertreter der NAK Schweiz/Österreich und der Regenbogen-NAK die ersten Etappen der Einführung. Unter der Leitung von Bischof André Kreis trafen sich die 15 Teilnehmer aus der Schweiz und Österreich im Sitzungsraum „Soutter“ des Hotel Arte.

„Olten ist ein wichtiger Knotenpunkt für die Schweizer Eisenbahn. Dort werden wichtige Weichen gestellt.“ Mit diesen Worten stimmte Bischof Kreis die Teilnehmer ein und fügte hinzu: „Heute und morgen werden wir hier wichtige Weichen für die Zukunft der individuellen Seelsorge für homo-, bi-, und transsexuelle Geschwister in der Schweiz und Österreich stellen.“ Für das Seelsorgekonzept wurden sechs Amtsträger aus den Arbeitsbereichen der Apostel Phillip Burren und Heinz Lang (Schweiz) sowie Rudolf Kainz (Österreich) als Ansprechpartner ausgewählt. Die Seelsorger werden von Mitgliedern der Regenbogen-NAK Schweiz und Österreich unterstützt.

Im Rahmen der Sitzung wurde das Seelsorgekonzept für die anwesenden Teilnehmer detailliert vorgestellt. Die Mitarbeiter werden sich in regelmäßigen Abständen treffen.

Bischof Bleckenwegner übernimmt Leitung

Zudem wurde eine personelle Änderung bekannt gegeben. Der bisherige Leiter des Seelsorgekonzepts, Bischof Kreis, wird seine Funktion an Bischof Josef Bleckenwegner aus Salzbug übergeben. Mit der Ordination von Bischof Jürg Zbinden zum Apostel am 28.10. hat Bischof Kreis dessen Zuständigkeitsbereiche mit übernommen. Durch die zusätzlichen Aufgaben ist es ihm nicht mehr möglich, weiterhin die Leitungsfunktion des Seelsorgekonzepts wahrzunehmen.

Die Regenbogen-NAK bedankt sich bei Bischof Kreis herzlich für seinen Einsatz und für die von ihm zugesagte weitere Verbindung zum Team der Regenbogen-NAK und ihren Aufgaben. Gleichzeitig freut sich das Team auf die Zusammenarbeit mit Bischof Bleckenwegner und allen Mitarbeitern des Betreuungsteams.

Die NAK Schweiz berichtet auf ihrer Website ebenfalls über die Kick-off Sitzung.

Zum Bericht

 


Nächste Treffen:

27.-29. Oktober 2017: Offenbach (Deutschland)

04.-06. Mai 2018 : Münster (Deutschland)

Achtung: Neue Kontoverbindung!

Regenbogen-NAK

Volksbank Ruhr Mitte eG

IBAN: DE74 4226 0001 0508 7598 00

BIC: GENODEM1GBU

Interesse, die Regenbogen-NAK zu unterstützen?

Helfer-Fragebogen ausfüllen

Info für Eltern: