Aktuelle Berichte

Erstes Segensgebet in Berlin-Brandenburg

Im August 2014 gab sich ein Männerpaar aus Berlin das Ja-Wort und erhielt ein Segensgebet von Apostel Hans-Jürgen Berndt.

Martin (rechts) und sein Mann während des Segensgebets

Martin aus der Gemeinde Berlin-Humboldthain und sein Verlobter begründeten Mitte August 2014 ihre Lebenspartnerschaft. Familie und Freunde des Paares kamen dazu an einen See bei Berlin. Nachdem der Standesbeamten den Bund der beiden besiegelt hatte, sprach Apostel Hans-Jürgen Berndt ein Segensgebet für das Paar. Martin und sein Lebenspartner sind das erste gleichgeschlechtliche Paar in der NAK Berlin-Brandenburg, das ein Segensgebet für seine gemeinsame Zukunft erhalten hat.

„Neben der standesamtlichen Trauung war es mir wichtig, um den Segen Gottes zu bitten“, sagt Martin. Vorsteher Klaus-Peter Waschke setzte sich für die Verlobten ein. Er selbst konnte das Segensgebet nicht durchführen, da er zu der Zeit mit seiner Familie in Urlaub war. Schlussendlich erklärte sich Apostel Berndt bereit, das Segensgebet für die beiden zu sprechen.

In seiner Ansprache an das Paar und seine Gäste wählte der Apostel ein Textwort aus Psalm 91, Vers 4. Er stellte die Geborgenheit in den Mittelpunkt, die die Menschen bei Gott erfahren können, und die sie auch anderen Menschen entgegenbringen sollen. Am Ende verlas er den 23. Psalm und bat im Gebet für die Partnerschaft der beiden um Gottes Segen.

Auch wenn die Feier bereits ein paar Wochen her ist, bleibt Martin aus tiefstem Herzen dankbar: „Die Offenheit und Unterstützung der Gemeinde Humboldthain und die Freude, die sie mit uns teilt, haben meinen Mann und mich tief bewegt und freuen uns bis heute.“

Zum Hintergrund: Das Segensgebet

Seit fünf Jahren haben gleichgeschlechtliche Paare die Möglichkeit, ein Segensgebet von einem Amtsträger der Neuapostolischen Kirche für ihre eingetragene Lebenspartnerschaft zu erhalten. Das erste Segensgebet fand 2009 in der Gebietskirche Nordrhein-Westfalen statt. Im Auftrag des Stammapostels Wilhelm Leber erarbeitete der damalige Bezirksapostel Armin Brinkmann eine Regelung für die Umsetzung eines solchen Gebets. In der Folge übernahmen andere Bezirksapostel die Regelung und schufen so die Möglichkeit für Segensgebete in ihren Arbeitsbereichen. Etliche Paare in Deutschland, Frankreich, der Schweiz, Südamerika, Südafrika und den USA konnten seither für ihre eingetragene  Lebenspartnerschaft ein Gebet um den Segen Gottes erhalten. Die Möglichkeit besteht  allerdings nicht in allen Bezirksapostelbereichen, zudem sind die Regeln für die Ausgestaltung leider nicht überall einheitlich.


Nächste Treffen:

28.-30. April 2017: Amsterdam (Niederlande)

27.-29. Oktober 2017: Offenbach (Deutschland)

Achtung: Neue Kontoverbindung!

Regenbogen-NAK

Volksbank Ruhr Mitte eG

IBAN: DE74 4226 0001 0508 7598 00

BIC: GENODEM1GBU

Interesse, die Regenbogen-NAK zu unterstützen?

Helfer-Fragebogen ausfüllen

Info für Eltern: