2001

Viertes Treffen der Regenbogen-NAK in Köln

Pfingsttreffen vom 2. bis 4. Juni 2001 in Köln

Das Treffen fand wie geplant statt, teilgenommen haben 15 Personen aus Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz. Hier ein persönlicher Erlebnisbericht, verfasst von einem der Teilnehmer, gefolgt von einem kurzen Überblick über die Resultate.

Als Neuer in der Gruppe war ich mir überhaupt nicht sicher, wie so ein Treffen aussehen soll, was für Leute dorthin kommen würden, wie man sich fühlt, wenn man vom Gegenüber nicht viel mehr weiß, als dass er auch neuapostolisch und schwul ist, etc...

Ich habe mich trotzdem angemeldet und mich auf den Weg gemacht nach Köln. Nachdem ich dann über die überfüllten Autobahnen in Köln ankam sah ich sofort einen holländischen Wagen und dachte mir "Der fährt so langsam und in Richtung Jugendherberge – die müssen vielleicht auch dazugehören" und so war es dann auch. Nach einem herzlichen Willkommen bekamen wir die Zimmerschlüssel und den Schlüssel für den Tagungsraum. Nach und nach fanden alle den Weg in die Jugendherberge und wir fingen an, uns reihum vorzustellen. Es war für mich ein super Gefühl zu merken, dass da auch noch andere waren, die neuapostolisch und gay sind und einen Weg gefunden haben, damit irgendwie klar zu kommen. Gut fand ich, dass auch drei Heterosexuelle zum Treffen gekommen waren und sich aktiv und konstruktiv am Gespräch beteiligten. Dadurch wurde klar, dass der manchmal beschworene Graben zwischen "uns" und "den anderen" wirklich nicht sein muss.

Wir kamen relativ schnell dazu Themen aufzulisten, über die wir sprechen wollten, sofort begannen auch verschiedene Diskussionen, bei der sich einerseits die Gemeinsamkeiten, andererseits aber auch unterschiedliche Gesichtspunkte und verschiedene Ansätze zeigten. Nachdem zunächst eher assoziativ über die verschiedenen Themen gesprochen worden war, begannen sich dann gewisse Punkte herauszukristallisieren, die am nächsten Tag konkret und im Detail anzupacken waren. Die Gespräche wurden am Abend in einem urigen Restaurant bei einigen Kölsch weitergeführt. Es stellte sich heraus, dass sich viele eigentlich schon kennen müssten, sei es weil sie aus einer Stadt stammen oder gemeinsame Bekannte haben. Leider mussten die ersten am Samstag Abend schon wieder zurück fahren. Dennoch blieb der größere Teil der Gruppe noch zusammen.

Am Sonntag morgen besuchten wir den Pfingstgottesdienst in der Gemeinde Köln-Nippes, wo wir freundlich empfangen wurden. Obwohl wir uns nicht angemeldet hatten wurde klar, dass die Amtsträger in der Gemeinde durchaus wussten, mit wem sie es zu tun hatten – unser Treffen war ja auch im Internet angekündigt worden.

Danach ging es dann zum Mittagessen und anschließend zu einer zweiten intensiven Gesprächsphase im Tagungsraum der Jugendherberge. Dabei wurden die vorbereiteten Themen vom Samstag wieder aufgenommen, verschiedene Aufgabenbereiche an die einzelnen Teilnehmer vergeben und diverse Aktionen beschlossen. Die Sitzung dauerte statt der geplanten drei volle fünf Stunden...

Auch wenn die ersten am Sonntag Abend schon wieder abfahren mussten, hatten wir doch noch sehr viel Spaß und ließen das Treffen mit einem Gläschen Rotwein ausklingen. Dabei ergab sich auch die Gelegenheit, viele andere Dinge zu besprechen – wir interessieren uns ja alle nicht nur für schwul-lesbische Themen.

Ich persönlich fand es besonders schön, endlich mal Gesprächspartner zu haben, die im Grossen und Ganzen dasselbe erlebt haben wie ich und auch Freunde gefunden zu haben, mir denen man über alles reden kann. Freue mich schon auf das nächste Treffen im September in Stuttgart.

 


Achtung: Neue Kontoverbindung!

Regenbogen-NAK

Volksbank Ruhr Mitte eG

IBAN: DE74 4226 0001 0508 7598 00

BIC: GENODEM1GBU

Interesse, die Regenbogen-NAK zu unterstützen?

Helfer-Fragebogen ausfüllen

Info für Eltern: