2005

Strahlender Regenbogen verbindet verschiedene Kontinente

16. internationales Regenbogentreffen in Mannheim mit Rekordbeteiligung

Konferenzsaal

Das 16. Regenbogen-Treffen (1. bis 3. Juli 2005 in Mannheim) wird sicherlich keiner der Teilnehmer(innen) vergessen können. Bereits in der Vorbereitungsphase hatte Arne wiederholt Werbung hierfür gemacht. Das Resultat konnte sich sehen lassen. Mehr als 57 Teilnehmer sind der bisherige Rekord. Durch den geplanten Besuch unseres Freundes Rolf aus Südamerika sollte sich der Regenbogen zudem über den Atlantik spannen. Und auch der gewählte Termin, das Wochenende unseres Entschlafenengottesdienstes, gab Grund zu hohen Erwartungen.

Die Jugendherberge in Mannheim, malerisch direkt am Rhein gelegen, war der Treffpunkt für den Start in dieses Treffen. Was für ein Wiedersehen! Schwule, lesbische, trans- und heterosexuelle Geschwister, Freunde aus der Schweiz, Holland, Deutschland und Südamerika nahmen sich freudig in die Arme. Die Stunden des gemeinsamen Abendessens beim Griechen sind wie im Fluge mit Lachen, Schwatzen und Essen vergangen. Arne hatte alles perfekt organisiert und für jeden einen Flyer mit Stadtplan, Adressen, Zeitplan sowie Namensschild vorbereitet.

Für unsere "Arbeitssitzung" am Samstag durften wir die Räumlichkeiten der NAK in der Moselstraße nutzen. (An dieser Stelle einen besonderen Dank an Apostel Ehrich und den Ältesten des Bezirkes für dieses Entgegenkommen). Nach einem gemeinsamen Gebet startete die prall gefüllte Agenda mit einer kurzen Vorstellungsrunde der etwa 50 Teilnehmer. Die Anwesenheit dreier Mitglieder der "spirit"-Redaktion löste bei allen großen Freude aus. Der von Rolf vorbereitete Vortrag über unsere Geschwister des Arco Iris, seiner Entstehung und der Entwicklung von 2002 bis heute war das besondere Highlight des Vormittags. Außerdem hörten wir den detaillierten Bericht unserer "Abgeordneten", die im März 2005 ein weiteres, für uns wichtiges Gespräch mit dem Gremium für besondere Angelegenheiten führten (s. hier sowie bei den Deutschland-News der NAK).

Der Besuch von Bezirksevangelist Held und seine freundliche, offene Aufnahme prägten die folgenden Nachmittagsstunden. Bemerkenswert, wie er uns mit ehrlichem Interesse und mit Herzlichkeit Mut und Zuversicht vermittelt hat. Schade, dass am Ende der Zeit noch so viel Diskussionsstoff unerledigt blieb.

Großen Dank an Katja und Martina, die sich den ganzen Tag rührend um unser leibliches Wohl kümmerten.

Vor dem italienischen Abendessen war ein kurzes Gedenken an unsere Geschwister und Freunde in der Ewigkeit geplant. Die hier herrschende Atmosphäre ist kaum in Worte zu fassen als einige Regenbögen beim Entzünden der Kerzen aus ihrem persönlichen Erleben berichteten. Die besondere Fürbitte im Gebet, dass Gott allen Verlangenden Versöhnung, Leben und Freiheit geben möge (vgl. Galater 2, 19-21) und das gemeinsam gesungene Lied haben einen tiefen Eindruck bei allen hinterlassen.

Den Entschlafenengottesdienst am Sonntag hielt Bez.-Ev. Held. Wir durften den Mannheimer Männerchor bei zwei Liedern unterstützen und so an der heiligen Atmosphäre mitwirken. Viele von uns haben dieses Entschlafenengedenken als besonders intensiv und bewegend empfunden. Die Anwesenheit der Ewigkeit war deutlich zu spüren. Viel zu schnell ist diese Stunde verflogen.

Nach dem Mittagessen im Steakhaus hieß es langsam Abschied nehmen. Viele erwartete ein mehrstündiger Heimweg. Trotz der Gewissheit, uns bald wiederzusehen, sind einige Abschiedstränen geflossen und alle waren sich einig darin, dass es ein außergewöhnliches Treffen in diesem Kreis war.

Einen ganz besonderen Dank an unser Mannheimer Organisationsteam. Ihr habt für uns ein wunderbares Wochenende perfekt vorbereitet.

 


Nächste Treffen:

4.-6. Mai 2018 : Münster (Deutschland)

Achtung: Neue Kontoverbindung!

Regenbogen-NAK

Volksbank Ruhr Mitte eG

IBAN: DE74 4226 0001 0508 7598 00

BIC: GENODEM1GBU

Interesse, die Regenbogen-NAK zu unterstützen?

Helfer-Fragebogen ausfüllen

Info für Eltern: