Chronik

Von wegen verflixtes siebtes Jahr - Teilnehmer des Treffens in Paris 2006 mit Bezirksapostel Jean-Luc Schneider und Bischof Pierre Fetter

1999

  • Gründungsveranstaltung in Bendorf (Landkreis Koblenz-Mayen).

 

2000

  • Entwicklung einer Gruppenstruktur.
  • Durchführung von Mitgliederbefragungen.
  • Peter Schärer (Schweiz) wird zum Sprecher der Regenbogen-NAK gewählt.

 

2001

  • Nach zwei erfolglosen Versuchen, Kontakt mit der Projektgruppe Gegenwartsfragen aufzunehmen, wird ein Brief an Stammapostel Richard Fehr gerichtet.
  • Peter Schärer gibt dem Internetportal „glaubenskultur“ ein Interview.

 

2002

  • In der Schweiz (Uster) findet das 6. Internationale Treffen der Regenbogen-NAK statt.
  • Der Einladung zum Gespräch mit Vertretern der Projektgruppe Gegenwartsfragen in Zürich wird gefolgt. „glaubenskultur“ berichtet über das Treffen.
  • In den Niederlanden treffen sich Vertreter der Regenboog-NAK in Amersfoort mit Vertretern der niederländischen Kirchenleitung.
  • Stammapostel Fehr beauftragt das Gremium für besondere Angelegenheiten als Ansprechpartner und Koordinierungsstelle mit der Gruppe Regenbogen zu fungieren.

 

2003

  • Am 17. Juli findet das erste Gespräch zwischen Vertretern des Gremiums für besondere Angelegenheiten und Vertretern der Regenbogen-NAK statt.
  • Finanziert durch Spenden der Gruppenmitglieder erfolgt nach umfangreichen Vorarbeiten der Druck von Broschüren und Flyern.
  • In Argentinien findet das 1. Treffen der südamerikanischen Regenbogen-NAK (Arco Iris) statt.

 

2004

  • Von Seiten der Kirche werden zwei neue Stellungnahmen angekündigt. Hierzu formuliert die Regenbogen-NAK ihre Erwartungen zu den Fragen „Schutz von Ehe und Familie“ und „Entspricht Homosexualität dem Willen Gottes?“
  • Spendenaktion und Scheckübergabe in Höhe von 2.500 Euro an NAK-karitativ in Dortmund für das Projekt „HIV-Aids-Aufklärung in Schwarzafrika“.
  • In Berlin findet das 14. Internationale Treffen statt, das 5-jährige Jubiläum der Gründung der Regenbogen-NAK wird gefeiert.

 

2005

  • In den Niederlanden (Haren/Groningen) findet das 15. Internationale Regenbogen-Treffen statt.
  • Die neue NAK-Stellungnahme zur Homosexualität löst heftige Diskussionen und Betroffenheit aus.
  • Interview mit Peter Schärer in der Zeitschrift „spirit“.

 

2006

  • Die Zeitschrift „Unsere Familie“ berichtet erstmalig über das Treffen des Gremiums für besondere Angelegenheiten mit der Regenbogen-NAK. Damit wird eine weltweite Berichterstattung in den neuapostolischen Printmedien erreicht.
  • Während des 18. Internationalen Treffens in Dortmund wird der Gottesdienst von Apostel Wilhelm Hoyer gestaltet. Das Ereignis wird auf den Webseiten der NAK-NRW, Jugend-Online sowie auf diversen privaten Gemeindewebsites publiziert. Erstmalig sind die Eltern von Mitgliedern der Regenbögen zur Teilnahme eingeladen.
  • Arne Stauch löst Peter Schärer als Sprecher der Regenbogen-NAK ab.
  • Stellungnahme der Regenbogen-NAK zum „Unsere Familie“-Artikel „Lehre und Erkenntnis – Das 6. Gebot“. Stammapostel Wilhelm Leber bekundet bezüglich der vorgenannten Intervention sein Verständnis für unsere Kritik und Überlegungen und fordert zu einer konzeptionellen Zusammenarbeit mit dem Gremium für besondere Angelegenheiten auf.
  • In Frankreich (Paris) findet ein Gespräch zwischen Bezirksapostel Jean-Luc Schneider, Bischof Pierre Fetter und den Teilnehmern des 20. Internationalen Treffens statt.

 

2007

  • Erstes Interkontinentales Treffen der Regenbogen-NAK in Argentinien (Buenos Aires) mit vielen positiven Eindrücken.
  • Die Stellungnahme der Neuapostolischen Kirche zur Transsexualität wird positiv aufgenommen.
  • Bezirksapostel Michael Ehrich sichert der Gruppe zu, künftig die Räumlichkeiten der Kirchen in der Gebietskirche Süddeutschland für Zusammenkünfte nutzen zu dürfen. Dies war bisher insbesondere in Deutschland keine Selbstverständlichkeit.
  • Bezirksapostel Armin Brinkmann ruft zur vorbehaltlosen Akzeptanz aller Gemeindemitglieder auf. Anlass war der Brief zweier Regenbögen. Daraufhin erfolgt ein Interview der NAK Resse-West mit Vertretern der Regenbogen-NAK.

 

2008

  • Der Vortrag im Forum Fasanenhof (Süddeutschland) von Arne Stauch „Homosexuell und neuapostolisch – ein Spagat?“ findet großes öffentliches Interesse.
  • Die Regenbogen-NAK erhält die Möglichkeit, auf dem Europa-Jugendtag 2009 in Düsseldorf mit einem Infostand aufzutreten. Durchführung einer Spendenaktion zur Standfinanzierung. Umfangreiche Vorarbeiten für Standgestaltung, Infomaterial, Organisation, Betreuung etc.
  • In der Zeitschrift „Unsere Familie“ Nr. 12/2008 wird in der Rubrik „Nachdenken Nachfolgen“ für einen toleranten Umgang mit homosexuellen und transsexuellen Geschwistern plädiert.

 

2009

  • Tausende Geschwister besuchen vom 21. bis 24. Mai den Infostand der Regenbogen-NAK auf dem Europa-Jugendtag. Der Stand steht unter dem Motto „Du bist nicht allein“. Stammapostel Leber trägt sich in das Gästebuch ein und lässt sich einen Button anstecken. Unter den Besuchern sind viele Bezirksapostel, Jugendbetreuer, Betroffene und Interessierte.
  • 10-jähriges-Jubiläum im Rahmen des 27. Internationalen Regenbogen-Treffens in Saarbrücken. Im Vorfeld des Treffens finden in der Gemeinde Saarbrücken Infoveranstaltungen mit Vertretern der Regenbogen-NAK statt.

Nächste Treffen:

28.-30. April 2017: Amsterdam (Niederlande)

27.-29. Oktober 2017: Offenbach (Deutschland)

Achtung: Neue Kontoverbindung!

Regenbogen-NAK

Volksbank Ruhr Mitte eG

IBAN: DE74 4226 0001 0508 7598 00

BIC: GENODEM1GBU

Interesse, die Regenbogen-NAK zu unterstützen?

Helfer-Fragebogen ausfüllen

Info für Eltern: